Deutsches Fachwerkzentrum Quedlinburg e.V.

Gründungsanlass

Am 29. November 2002 wurde das Deutsche Fachwerkzentrum Quedlinburg in der UNESCO - Weltkulturerbestadt als Trägerverein der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Quedlinburg neu gegründet. Als geeigneter Standort wurde der barocke Kaufmannshof in der Blasiistr. 11 gefunden, rekonstruiert und den Aufgabengebieten mit Verwaltungsräumen und Werkstätten entsprechend eingerichtet.
Seit seiner Gründung arbeitete der gemeinnützige Verein mietfrei im Haus der Nord/LB Sachsen-Anhalt, die die Immobilie 2013 an die DSD - Deutsche Stiftung Denkmalschutz - übertrug. Auch diese unterstützt das Deutsche Fachwerkzentrum mit der ungewöhnlichen Form der Förderung, indem die Räumlichkeiten des barocken Kaufmannshofes mietfrei genutzt werden können.

Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, den Ressourcen schonenden, energieeffizienten und energetischen Umgang mit historischer Fachwerksubstanz zu fördern und hierüber umweltbewusst und ökologisch Denkmäler zu schützen. Die Umsetzung dieses Anspruches geschieht über:

  • Einsatz traditioneller Handwerkstechniken
  • Größtmöglicher Erhalt der vorhandenen Substanz
  • Zweitverwendung von Baumaterialien
  • Einsatz ökologischer Materialien (u.a. Holz, Lehm, Stroh, Hanf)
  • Forschungsprojekte zu ökologischen Werkstoffen
  • Begleitmessungen
. . .

Vereinsstruktur

Als gemeinnütziger Verein untersteht die Institution des Fachwerkzentrum dem Vereinsvorstand.

Vorstand des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg:

Vorstandsvorsitzender:
Rüdiger Haar
Ministerialrat i. R.

Stellvertreter:
Stadt Quedlinburg, vertreten durch
Oberbürgermeister Frank Ruch

1. Beisitzer:
BauBeCon Sanierungsträger GmbH, vetreten durch
Geschäftsführer Rolf Schütte

2. Beisitzer:
Deutschen Stiftung Denkmalschutz, vertreten durch
Vorstandsmitglied Dr. Steffen Skudelny

Schatzmeister:
Klaus F. Schneider

.
2017 © Deutsches Fachwerkzentrum Quedlinburg e.V.
Blasiistraße 11 - DE 06484 Quedlinburg
Phone: 03946 810 520
Fax: 03946 810 940
Email: deutsches-fachwerkzentrum-qlb@t-online.de
Web: www.deutsches-fachwerkzentrum.de

Sitemap